Glücklich sein und mehr Glück haben – mit der „Sand und Stein Methode“

Glücklich sein, wer möchte das nicht. Die Sand und Stein-Methode kann Dir sehr dabei helfen, glücklicher zu sein und Dein Glück zu finden.

Wenn es also bei Dir noch nicht so hundertprozentig klappt, dann möchte dieser Beitrag Dir die Sand und Stein-Methode vorstellen. Denn glücklich sein ist tatsächlich einfacher, als die meisten Menschen es glauben können.

Werbung
Emotionale Blockaden durch bloßes Zuhören auflösen können!Dafür steht der Name Andreas Goldemann und aktuell bekommst Du seinen Online-Videokurs zum Vorzugspreis. Du sparst 66 Prozent. Schau es Dir an!

Zurueck zu Deinem Ursprung


Wie sagte schon Seneca:

»Wir alle streben nach Glück und einem erfüllten Leben!«

Glücklich sein – eine Geschichte dazu

Die nachfolgende Geschichte habe ich für Dich aus dem Französischen übersetzt. Leider kenne ich den Ursprung oder den Autor nicht. Wenn Du diese Geschichte verstehst, dann hast Du einen wesentlichen Schlüssel, um leichter glücklich sein zu können.

Sand und Stein

Dies ist die Geschichte von zwei Freunden, die die Wüste durchquerten.

Es ergab sich, dass sie sich stritten und dass ein Freund dem anderen ins Gesicht schlug.

Der der geschlagen wurde, sagte kein Wort, sondern schrieb in den Sand:
HEUTE HAT MIR MEIN BESTER FREUND INS GESICHT GESCHLAGEN.

Sie setzen ihren Weg fort und kamen an einer Oase an und entschieden zu rasten und ein Bad zu nehmen.

Der, der ins Gesicht geschlagen wurde, drohte plötzlich im Treibsand zu versinken, aber sein bester Freund rettete ihn.

Nach seiner Rettung schrieb der Gerettete auf einen Stein:
HEUTE HAT MIR MEIN BESTER FREUND DAS LEBEN GERETTET.

Der andere, der ihn geschlagen und ihm das Leben gerettet hatte, fragte:
„Nachdem ich Dich geschlagen hatte, hast Du in den Sand geschrieben – nun schreibst Du auf einen Stein, warum?“

Sein Freund antwortete:
„Wenn Dich jemand verletzt hat, schreib Deinen Schmerz in den Sand, auf dass der Wind den Schmerz aus Deinem Gedächtnis fortwehe, aber wenn Dir ein anderer etwas Gutes getan hat, dann schreibe es in Stein, auf dass die Erinnerung daran niemals vom Wind mitgenommen werde.“

(unbekannte Quelle, übersetzt von Frank Obels)

Lerne Deine Schmerzen in den Sand – und Deine Freude und Dankbarkeit in Stein zu schreiben.

 

Was soll Bestand haben?

Manche Schamanen schreiben tatsächlich alles „Negative“ in den Sand, damit der Wind es für immer fortwehe. Glücklich sein hat mit der einfachen Frage zu tun, worauf Du Deine Aufmerksamkeit lenken möchtest und woran Du Dich erinnern möchtest.

Glücklich sein – die Tagebuch-Technik

Ich zeige Dir das an einem Beispiel. Wenn ich mein Tagebuch schreibe, dann habe ich 1 Tagebuch und einen Notizblock. Alles Wunderbare, alles, was mich berührt hat, mich bereichert oder glücklich gemacht hat, schreibe ich in mein schönes Tagebuch. Alles andere, das ich nicht mochte, das ich nicht unbedingt nochmals erleben wollte, was mich geärgert hatte oder einfach, alles „Negative“ schreibe ich nicht ins Tagebuch, sondern in den Notizblock. Das Blatt, auf das ich schrieb, werfe ich am nächsten Morgen in den Papierkorb.

Lass‘ uns mal schauen, warum diese Technik das „glücklich sein“ unterstützt.

  1. Durch das Aufschreiben lässt Du das, was war, los. Dies ist besonders für das „Negative“ wichtig.
  2. Wenn Worte Energie sein sollten (denn alles ist ja Energie), dann strahlt die positive und schöne „Glücklich sein-Energie“ aus dem Tagebuch und unterstützt so mit jedem Eintrag das glücklich sein.
  3. Der Akt des Notizblock-Schreibens signalisiert, was ich nicht mehr brauche, was schmerzte und was der Wind (der bei mir ein Papierkorb ist) wegwehen darf.
  4. Was also bleibt, ist alles, was Dein glücklich sein unterstützt.

Wenn ich nun Menschen sehe, die alle ihre Schmerzen, Frust, Trauer usw. in ihr Tagebuch schreiben, was strahlt denn da aus dem Tagebuch? Etwa Energien, die das glücklich sein unterstützen?
Wenn Du glücklich sein willst, dann mache es wie in der Geschichte:
LERNE DEINE SCHMERZEN IN DEN SAND ZU SCHREIBEN UND …
… DEINE DANKBARKEIT IN STEIN ZU SCHREIBEN.

Im übertragenen Sinne lässt sich dieses Prinzip überall anwenden, nicht nur bei einem Tagebuch.
So schreibe ich beispielsweise nie etwas „Negatives“ an andere Menschen, wenn dann sage ich es ihnen. „Sagen“ bleibt nicht, Geschriebenes schon.

Das war meine Inspiration für diese Woche.
Viel Spaß mit dem Glücklich sein und dieser Technik.

 

Feel Better!
Dabei helfen Dir auch gerne mein Podcast und Telegram-Kanal sowie diese Seite für Dein Erwachen (auf kristallbewusstsein.de).


Franks Feel Better Kurier. Profitiere auch Du!

Richtig gute Energie in Newsletter-Form. Für mehr und bessere Energie und Ausstrahlung. Alle 3-8 Tage!

Hier klicken, um dabei zu sein!

 

Zeige Deine Wertschätzung und teile diesen Beitrag...

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte, dass Dein Kommentar (mit Deinem Namen), nach einer redaktionellen Überprüfung, hier sichtbar wird. Mit diesem Zusatzaufwand der Überprüfung können wir widerrechtliche Kommentare bereits vor einer Veröffentlichung löschen. Wir speichern gemäß unserer Datenschutzerklärung auch keine IP-Adresse, wenn Du hier kommentierst.